Willkommen auf meiner Homepage! Sopranistin Lilli Wünscher
Willkommen auf meiner Homepage!             Sopranistin Lilli Wünscher

 

Hanna Glawari (Die lustige Witwe) Theater Magdeburg

" und der jungen Witwe Hanna Glawari, der die überragende Sopranistin Lilli Wünscher als Gast ihre enorme Präsenz und Stimme schenkt."

17.11.2014 Magdeburger Volkszeitung

 

 

Hanna Glawari (Die lustige Witwe) Musikalische Komödie d. Oper Leipzig 2014 

" Kommen wir gleich zum Punkt, es war Ihr Abend. Und es war noch mehr. Der Beginn einer neuen Ära. Die Musikalische Komödie hat endlich das, was ihr fehlte -eine Primadonna. Lilli Wünscher ist da. In der Premiere des Lehár Klassikers "Die Lustige Witwe" war sie sofort DAS Erlebnis des Abends. Die Sängerin (geboren in Ueckermünde) hat Star Appeal. Solch eine Frau ist mir an der Muko seit Jahren nicht vor die Augen und zu Gehör gekommen. Ihr warmer Sopran überstrahlt das Orchester..."

24.03.2014 Bild Zeitung

 

Frau Luna in Frau Luna an d. Musikal.Komödie d. Oper Leipzig 

„Und auch die neue Frau Luna der Lilli Wünscher ist eine attraktive Erscheinung - sowohl stimmlich als auch sprachlich und darstellerisch weiß sie zu bezaubern.“

 

Frau Fluth(Lustige Weiber von Windsor) 2012 Theater Bremerhaven

Weser Kurier 23.04.2012

Lilli Wünscher stattete die Partie der Frau Fluth mit blitzblanken Koloraturen aus und brillierte vor allem in ihrer bekannten Wunschkonzert-Arie „Nun eilt herbei, Witz, heitre Laune“.

11.6. 2013 Thüringer Kulturspiegel / Dieter Beer

 

Marquesa del Poggio (Un giorno di regno) 2011 Bremerhaven 

Online Musik Magazin 28.05.2011

Auch Lilli Wünscher gefällt mit sauberen Koloraturen als recht kecke Marchesa del Poggio, die es versteht, Belfiore gehörig unter Druck zu setzen.  Vor allem ihre Arie im zweiten Akt, wenn sie Belfiore androht, den Conte Ivrea zu heiraten, wenn Belfiore seine Maskerade nicht ablegt, kann als ein Höhepunkt der Oper bezeichnet werden.

  

  

Nordseezeitung 30.05.2011

Lilli Wünscher überzeugte als Marchesa vor allem mit ihrer ausdrucksvollen Arie im 2. Akt und kratzbürstigem Spiel.

 

Opernwelt Juli 2011

Den brillianten Koloraturen wurde Lilli Wünscher mit virtuoser Stimmführung gerecht.

 

  

Fiordiligi (Cosi fan tutte - Mozart) 2011 Theater Bremerhaven

Nordseezeitung 18.04.2011

"Lilli Wünscher erfüllte die Partie der Fiordiligi mit grossem Einsatz und tadelloser Gesangsleistung,"

 

Sylva Varescu (Die Csardasfürstin - Kalman) 2011 Theater Bremerhaven

Nordseezeitung 2.Febr.:                                                        

"Das tat auch Lilli Wünscher als Sylva, die ihre Gefühle und Verletzlichkeit darstellerisch sehr überzeugend vermittelte und in makellosen Gesang umsetzte"

 

Sonntagsjournal 6.Febr.:

"Lilli Wünscher war eine atraktive und gesanglich souveräne Sylva, die ihren Stolz, ihre Verletzlichkeit und ihre Sehnsucht überzeugend ausdrückte." 

  

Claire (On the town - Bernstein) 2010/2011 Theater Brhv.

Nordseezeitung 25.10.2010

" Ihre Herzensdamen...und Lilli Wünscher (Claire) singen und spielen mit Charme, Pep und Sexappeal."

 

Fiordiligi (Cosi fan tutte - Mozart) Sommerfestival Gut Immling

Opernwelt, Sept./Okt. 2008: 

"Herausragend Lilli Wünscher (Fiordiligi) die das Publikum mit expressivem Sopran und grosser Präsenz hinriss."

 

Bayern 4 Klassik, „Leporello“, Montag, 30. Juni 2008

„Lilli Wünscher singt die Fiordiligi mit glutvoller Attacke und berückenden Pianissimi – und macht ihren verzweifelten Treueschwur im 2. Akt zum musikalischen Höhepunkt des Abends."

 

Echo Rosenheim, 2. Juli 2008  

„Die naiven „kurzsichtigen“ Luxuspüppchen Fiordiligi (Lilli Wünscher, eine großartige Sopranistin) und Dorabella (Verena Usemann, mit schönem Mezzosopran) nützen Mobiltelefone ebenso wie später die Chance zur Untreue. Beide Sängerinnen glänzen ebenso in ihrer Darstellung."

 

Münchner Merkur, 30.Juni 2008: 
"Lilli Wünscher, die sich von den enormen Anforderungen der Fiordiligi nie aus der Ruhe bringen lässt."

 

 

Agathe (Der Freischütz) Braunschweig Classixs

Göttinger Tageblatt 08.12.08                                                 

„Lilli Wünscher und Jan Novotny sind die Idealbesetzung für das Paar zwischen Bangen und Hoffen...Die Ausdruckspalette von Lilli Wünscher reicht vom leisestem Pianissimo bis zur lodernen Entladung in den Spitzentönen:Eine bemerkenswerte Erregungskurve zeichnet sie in ihrer zentralen Arie nach ("Leise, leise, fromme Weise"), die in einem Ausbruch rasender Euphorie gipfelt."

 

Braunschweiger Zeitung16.06.08                                           

"Lilli Wünscher (Sopran, als Agathe) und J.Novotny (Tenor, als Max) gefielen mit ausgereiften, prezise geführten Stimmen."

 

HAZ 28.April Preisträgergala in der Musikhochschule Hannover  

„Lilli Wünscher singt eine souveräne Mimi aus Puccinis "la bohème" (und ihren ebenfalls sehr guten Partner fast an die Wand.)“

 

Micaela (Carmen - Bizet)

Braunschweiger Zeitung

"Als Topbesetzung erwiesen sich Lilli Wünscher, die mit sauber geführten stimmvolumigen Sopran als Micaela Brillierte,"

Saison 2017/ 2018

Rosalinde (Die Fledermaus)

Musik.Komödie Leipzig

 

1.Dame (Die Zauberflöte)

Oper Leipzig

 

Agathe (Der Freischütz)

 

Titelpartie in Frau Luna an d.Staatsoperette Dresden

 

Titelpartie in Die grosse Sünderin 

 

Nofretete (Nofretete)

 

Hanna Glawari ( Die lustige Witwe)

 

 

 

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Homepage-Titel